Special

Hanse Sail

Hanse Sail


Zum 29. Mal kommen am zweiten Wochenende im August auf Einladung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock Traditionssegel- und Museumsschiffe aus der ganzen Welt in die Ostsee-Metropole.

Die Hanse Sail als wunderbarer Botschafter wird auch in diesem Jahr mit Traditionsseglern und Windjammern aus ganz Europa und Übersee hunderttausende Besucher anlocken, darunter viele Stammgäste. Etwa ein Viertel erlebt das maritime Fest jährlich zum ersten Mal. Viele Familien verbinden ihr Hanse Sail-Erlebnis mit einem Urlaub in Rostock und genießen die Ostseeküste.

Teilnehmerschiffe aus 15 Nationen

Gleich sechs Segelschulschiffe laufen zur Sail die Häfen an. Darunter sind die beiden russischen Windjammer „Kruzenshtern“ und „Mir“, die schon mehrmals zu Gast waren. Zum ersten Mal nach Rostock kommen in diesem Jahr das Schulschiff der italienischen Marine „Amerigo Vespucci“, die „Gloria“, das Flaggschiff der kolumbianischen Marine, sowie das Marineschulschiff „Urania“ aus den Niederlanden. Komplettiert wird das Sextett durch die „Cuauhtemoc“ aus Mexiko, die zum dritten Mal an der Warnow festmacht.

170 Schiffe aus 15 Nationen haben ihre Teilnahme für die Hanse Sail 2019 gemeldet. Ein Großteil der Schiffe lädt zu Open-Ship und zu Törns auf die Ostsee ein, die in der Buchungszentrale des Hanse Sail Vereins gebucht werden können. Der Verein konnte auch in diesem Jahr 150 ehrenamtliche Helfer gewinnen, die die Besatzungen betreuen. Die „Mir“, das Segelschulschiff aus St. Petersburg, dessen Name mit „Frieden“oder „Welt“ übersetzt werden kann, wird am Samstagabend in Warnemünde besonders gewürdigt und in Szene gesetzt. Bunt ausgeleuchtet wird sie um ca. 22.30 Uhr von ihrer Ausfahrt auf die Ostsee zurückkehren, begleitet von Musik, die der Rostocker Musiker Ola van Sander komponiert hat.

Unter den Teilnehmerschiffen feiern fünf in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag: die „Morgenster“, „Nobile“, „Fridtjof Nansen“, „Hanne Marie“ sowie die „Nordwind“.

Bereits zum elften Mal starten die Haikutter im dänischen Nysted am Vortag der Sail zu ihrer Regatta nach Rostock. An Bord der schnellen, kleinen Fischereifahrzeuge genießen Mitsegler das Wettkampf-Flair und den engen Kontakt zur Crew. Die Regatta ist fester Bestandteil der Städtepartnerschaft von Guldborgsund Kommune und der Hanse- und Universitätsstadt Rostock.



Programm-Highlights

An den vier Veranstaltungstagen erleben die Besucher verschiedene musikalische Höhepunkte. Die Ostrock-Band City lädt Freitagabend auf der Bühne Zentraler Stadthafen, präsentiert vom NDR und dem Büro Hanse Sail, ein. Am Samstag wird DJ Stephan Mangelsdorff Partystimmung auf der Hanse Sail verbreiten und die Besucher in Bewegung bringen.
In Warnemünde wird am Samstagabend um 22.30 Uhr die „Mir“ in einem farbenfrohen Spektakel erleuchtet. Nach dem traditionellen Feuerwerk am Samstag um 22.40 Uhr im Stadthafen wird die englisch-niederländische Boyband Caught in the Act auf die Bühne Haedgehalbinsel, präsentiert vom Büro Hanse Sail und Antenne MV, treten.

Kulturprogramm

Am 7. August findet in der Halle 207 das Eröffnungskonzert der 29. Hanse Sail im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern statt. Zusammen mit dem Bratscher Nils Mönkemeyer bringt die „junge norddeutsche Philharmonie“ unter der Leitung von Clemens Schuldt ein Konzert mit Werken von Strauss, Walton und Tschaikowski auf die Bühne.
Im Rahmen der „Science@Sail“ im Max-Planck-Institut für ­Demografie, veranstaltet von der Universität Rostock, kann am Freitag (9.8.) und Samstag (10.8.) rund um das Thema „Element 1(4)19 erleben“ mitgeforscht werden. Anlässlich des 600. Universitätsjubiläums und des 150-jährigen Bestehens des Periodensystems der Elemente wird es neben Mitmach-Experimenten auch spannende Vorträge und Schau-Vorlesungen geben.



Weitere Veranstaltungen und Veranstaltungsräume bereichern die 29. Hanse Sail. So laden diverse Ausstellungen zum Besuch ein, u.a. in das Rathaus („Wandteppiche in Bernsteinfarben“) oder auf das Traditionsschiff im Iga Park.

Nach Gehlsdorf lädt der Schützenverein „Concordia“ Schützengesellschaften aus ganz Deutschland ein. Mit ihren historischen Kostümen und den traditionellen Salutschüssen für die Hanse Sail Rostock und die Traditionsschiffe runden sie bereits zum 20. Mal das Flair des maritimen Festes ab.


Klimafreundliche Hanse Sail

Eine wachsende Bedeutung nimmt in unserer Gesellschaft das Thema „Klimafreundliche und nachhaltige Zukunft“ ein. Auch die Hansestadt Rostock misst dieser Problematik die gebotene Aufmerksamkeit bei. Um die durch die Hanse Sail anfallende Müllmenge zu reduzieren, die zu einem Großteil durch die Verwendung von Einweg-Plastik-Trink­gefäßen verursacht wird, werden in diesem Jahr im Veranstaltungsgelände erstmals ausschließlich speziell gefertigte und gestaltete Mehrwegbecher eingesetzt, deren Wiederverwendung durch eine Rückführung mittels Pfandsystem und die anschließende Reinigung in speziellen Hochleistungsspülmaschinen gewährleistet wird. Das Bier der Hanse Sail - Rostocker Pils - to go! Dazu Holger Matthäus, Senator für Bau und Umwelt der Hanse- und Universitätsstadt Rostock: „Segeln und eine saubere Umwelt gehören natürlich zusammen. Das größte traditionelle Segelfest MVs wird nun erstmalig und vollständig den Trinkgenuss aus umweltfreundlichen Pfandbechern ermöglichen. Das ist die Geburtsstunde einer neuen Hanse Sail-Qualität - ohne fossiles Wegwerfgeschirr!“



Sail im Park

Der Iga Park wird 2019 mit einem neuen Veranstaltungskonzept Bestandteil der 29. Hanse Sail Rostock sein. Direkt vor dem Traditionsschiff „Dresden“ ist der ideale Ort, um vorübergehend oder sogar den ganzen Tag über in aller Ruhe eine Kombination von Park- und Sail-Atmosphäre zu genießen. Das „Tradi“ ist ein toller Aussichtspunkt, um das Ein- und Auslaufen der Traditionsschiffe zu genießen. Neben einem reichhaltigen kulinarischen Angebot gibt es ein vielfältiges Programm mit Live-Musik.
Ein Highlight für Kinder und Erwachsene werden in diesem Jahr sicher wieder die mehr als 70 Miniatur-Schiffsmodelle sein, die Modellbauer aus ganz Deutschland präsentieren. Die kleinen Frachter, Segelschiffe, Fähren oder Wasserflugzeuge können durch Besucher am Freitag und Samstag jeweils von 13 bis 15 Uhr selbst gesteuert werden.
Die Jungs von Supreme bieten Stand Up Paddling für Jedermann an und Industriekletterer aus Rostock informieren über ihre außergewöhnliche Arbeit an ungewöhnlichen Orten in großen Höhen.



auf Facebook teilen teilen