Special

Selbstoptimierung ohne Grenzen?

Selbstoptimierung ohne Grenzen?


Warum es manchmal guttut, nicht ganz perfekt zu sein

Selbstoptimierung scheint für manche Menschen zu einer Art Ersatzreligion geworden zu sein. Fitness-Apps erinnern uns permanent daran, wie viel Sport wir schon gemacht haben oder noch machen sollen, wann es wieder Zeit ist, ein Glas Wasser zu trinken und einen Proteinriegel zu essen. Selbst an den verregneten Sonntagen im Hamburger Winter sind in jeder Straße Jogger mit verbissenem Gesichtsausdruck zu sehen. Der Ratgebermarkt boomt: Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht ein neues Buch darüber erscheint, wie wir effizienter arbeiten, gesünder leben oder die Kinder besser erziehen können.
In der heutigen Zeit laufen die Menschen Gefahr, permanent abgelenkt zu werden. Dauernd brummt das Smartphone, posten Freunde Neues in den sozialen Netzwerken, läuft der Fernseher. Da ist es hilfreich, die eigenen Abläufe kritisch zu hinterfragen und dort, wo die Dinge grundlegend schieflaufen, einen Plan zu entwerfen, der zu mehr Effizienz führt. Doch der Trend zur Selbstoptimierung hat auch eine Schattenseite. Wer mehr von sich verlangt, als er überhaupt leisten kann, ist chronisch unzufrieden mit der eigenen Performance.



Mehr Zufriedenheit durch weniger Perfektion

In Wirklichkeit ist niemand perfekt. Das ist auch kein Problem, solange jeder weiß, wo seine Stärken und Schwächen liegen und sich bemüht, die beste Version seiner selbst zu sein. Immer mehr Unternehmen erkennen, dass die permanente Erreichbarkeit ihrer Mitarbeiter und Überstunden nicht zu mehr Effizienz führen. Wer die tägliche Arbeitszeit auf acht Stunden begrenzt und den Mitarbeitern einräumt, sich am Wochenende und im Urlaub ganz der Familie zu widmen, darf sich über ein leistungsstarkes Team freuen, das sich während der Arbeitszeit voll auf den Job konzentriert.
Weniger Perfektionsstreben kann zu mehr Zufriedenheit führen, was man nicht zuletzt am Verhalten von Kindern beobachten kann. Kinder, die zu früh eingeschult werden und unter Notendruck stehen, leiden immer häufiger an Depressionen. Seelisch gesunde Kinder verbringen einen großen Teil ihrer Zeit mit Spielen. Sie kümmern sich nicht darum, ihr Zimmer aufzuräumen und ihre Hausaufgaben nach einem strengen Schema abzuarbeiten. Stattdessen lassen sie ihrer Fantasie beim Malen und Kneten freien Lauf und denken sich lustige Streiche mit ihren Freunden aus.

Spielen: die ideale Entspannung auch für Erwachsene
Erwachsene, die nach langer Zeit wieder anfangen, Spiele zu spielen, finden an diesem vergnügten Zeitvertreib schnell Gefallen. Ob Brettspiel, Kartenspiel oder Glücksspiel – Spielen hat viele Gesichter.
Das Glücksspiel übt auf viele Menschen eine besonders große Anziehungskraft aus. Mittlerweile gibt es viele Erwachsene, die gern im Online-Casino ein paar Euro einzahlen und ihr Glück am Automatenspiel, Poker- oder Roulette-Tisch im Internet versuchen. Äußerst niedrigschwellig ist die Teilnahme am Online-Glücksspiel in Casinos, die PayPal als Zahlungsoption anbieten. Im Online Casino mit PayPal spielen, ist einfach, übersichtlich und sicher. Und doch ist Vorsicht angezeigt: Nur in Online-Casinos, die über eine Lizenz aus einem EU-Staat verfügen, wird legal gespielt. Beste Online Casinos besitzen immer eine solche Lizenz und zahlen Einlagen und Gewinne zuverlässig aus. Doch natürlich kann man auch beim Online-Glücksspiel nicht nur gewinnen. Wer seine Einlagen verliert, wird nach dieser Erfahrung wohl kaum gestärkt in den Alltag gehen.
Neben Online-Casinos gibt es natürlich auch im Norden Deutschlands noch immer die Option, in eine stationäre Spielbank zu gehen. Welche Vor- und Nachteile stationäre Spielbanken im Vergleich zu Online-Casinos besitzen, kann hier nachgelesen werden.
Auch die Börse scheint immer mehr zu einem Tummelplatz für Spielertypen zu werden. Die Kurse von Kryptowährungen sind mit seriösen Methoden nicht vorhersehbar. Mittlerweile gibt es immer mehr mahnende Stimmen, die darauf hinweisen, dass es die Investition in Bitcoins & Co. mit erheblichen Risiken einhergeht. In diesem interessanten Bericht wird erklärt, wo die größten Gefahren liegen.

Wer vorsichtig ist und beim Spielen nicht unbedingt Geld verdienen möchte, kann natürlich immer noch dem guten alten Brettspiel frönen. Informationen über die neuesten Brettspieltrends finden Interessierte hier.
Wer sich hin und wieder freie Zeit gönnt und ein Spiel spielt, wird schon bald merken, dass er den Kopf wieder freihat, um spannende Projekte zu planen oder zu erkennen, was ihn im Leben wirklich weiterbringt.

In Zusammenarbeit mit virtualnights.com

auf Facebook teilen teilen