Special

Gut gestylt auf die Piste. So gehts schneller

Gut gestylt auf die Piste. So gehts schneller


Die zeitliche Range wie lange eine Frau braucht, um sich ausgehfertig zu machen, liegt zwischen 30 Minuten und drei Stunden. Warum dieser Zeitraum so mächtig groß auseinanderklafft, hängt mitunter damit zusammen, dass die Ausgangssituation bei jeder Frau anders ist – und auch die Ansprüche deutlich variieren. Welche Möglichkeiten es gibt, das Ausgeh-Styling zeitlich effektiver zu gestalten, verrät dieser Beitrag.

Ein perfekter Augenaufschlag oder unzählig viele Einzelprodukte

Einen unwiderstehlichen Augenaufschlag hinzubekommen, frisst beim Styling – morgens wie abends – mächtig viel Zeit. Zunächst werden die Wimpern getuscht – so kommt Farbe drauf und die feinen Härchen erhalten ihren ansehnlichen Schwung. Anschließend muss eine einwandfrei geschwungene Eyeliner-Linie aufgezogen werden. Und dafür ist nicht nur Zeit nötig, sondern auch ein entspanntes Händchen, sonst geht die Prozedur schnell wieder von vorne los.

Zeitspar-Tipp: Wimpernkosmetik von Only Beauty. Von den Beauty-Experten werden drei verschiedene Maßnahmen angeboten: (1) Wimpernverdichtung, (2) Wimpernverlängerung und (3) 3D-Wimpern. So kann beim morgendlichen oder abendlichen Styling das Wimpern-Pimpen deutlich kürzer ausfallen oder gar ganz entfallen.



Beim Duschen sparen!? Das geht auch, wenn es um die Zeit geht

Beim Duschen zu sparen, funktioniert wirklich. Allerdings ist diesmal nicht das Sparen von Wasser gemeint, sondern das Sparen von Zeit. Stressig wird es direkt unter der Dusche nicht, weil nicht an der Duschzeit gespart wird. Es findet nur ein Wechsel der Produkte statt, die mehrere Funktionen vereinen und damit letztlich Zeit sparen.

Zeitspar-Tipp: Duschen und Cremen in einem – das geht. Mittlerweile gibt es diverse Pflegeprodukte, bei denen Duschlotions so zusammengestellt wurden, dass frau sich das Eincremen nach dem Duschen schlichtweg sparen kann. Die Haut wird direkt beim Einreiben mit dem Duschgel gecremt. Achtung: Eine Zeitersparnis ist es nur, wenn das Produkt ein Duschgel und eine Bodylotion in einem ist. Eine extra Bodylotion für die Dusche würde keine Zeit sparen, sondern nur Wasser verschwenden.

Ähnlich funktioniert das auch mit der Haarpracht. Sogenannte „Leave-in“-Spülungen müssen nicht extra einwirken, um dann ausgespült zu werden, sondern dürfen einfach auf den Haaren bleiben. Hier muss lediglich ein Blick auf die Anwendungshinweise erfolgen. Muss die Haarspülung nicht ausgewaschen werden, taugt sie als Zeit-Sparer. Auch die Verwendung von Kombiprodukten aus Duschgel und Haarwaschmittel spart Zeit. Mit einem Mikrofaser-Handtuch abgetrocknet, verringert sich die Fön-Zeit deutlich.



Stichwort: Gesichtspflege. Gut gecremt, heißt Zeit gespart.

Ein makelloser Teint ist wichtig, denn er strahlt letztlich auch Gesundheit und Wohlbefinden aus. Um die einzelnen Schritte der privaten Beauty-Behandlung möglichst rasch absolvieren zu können, müssen Grundierung und Pflege gut aufeinander abgestimmt werden. Zudem gilt: Nur wer ausreichend schläft – und das heißt mindestens acht Stunden – hilft dem Hautbild auch dabei, sich vom stressigen Alltag zu regenerieren. Nur so ist der Teint ganz natürlich frisch.

Zeitspar-Tipp: Wer ohnehin nur eine leichte Foundation auftragen würde, kann sich diesen Schritt morgens sparen, wenn abends etwas Selbstbräuner verwendet wird. Das spart einige Minuten Styling-Zeit. Eine mögliche Alternative zur Foundation ist auch eine leicht getönte Tagescreme. In den Sommermonaten ist eine Tagespflege mit Lichtschutzfaktor empfehlenswert. Das spart die Zeit zum Auftragen einer Sonnenschutzcreme. Statt feuchtem Make-up kann auch auf Kompaktpuder gesetzt werden. Dieser ist schneller aufgebracht, deckt ab und mattiert einen glänzenden Teint.



Haarstyling im Ruck-Zuck-Verfahren

Das perfekte Haarstyling kann lange dauern – muss es aber nicht. Wer sich ein wenig vorbereitet, kann beim Frisieren nämlich richtig Zeit sparen. Dafür ist es wichtig, im Vorfeld festzulegen, welche Frisur es denn werden soll. Die Idee geht sonst sicherlich schief, wenn beispielsweise mit ungetrockneten Haaren ins Bett gewandert wird – aber eigentlich am nächsten Morgen ein glattes Haarstyling gefragt ist.

Zeitspar-Tipp: Wer für den nächsten Tag einen engelsgleichen Locken-Look geplant hat, sollte am Abend zuvor die frisch gewaschenen Haare zu einem Zopf flechten. Aber Achtung: Je nach Haardicke werden auch die Locken entsprechend groß oder klein. Soll das Volumen mit dieser Prozedur optimiert werden, helfen große Lockenwickler, die so weich sind, dass sie sogar zum Schlafen im Haar bleiben dürfen. Auch das Anti-Locken-Pendant kann gut einen Tag im Voraus vorbereitet werden. Wer sehr krauses Haar hat, sollte dies bereits am Tag zuvor mit Hilfe eines Glätteisens bändigen. Am nächsten Tag muss dann nur noch kurz gekämmt werden.

Eine gute Vorbereitung spart immer Zeit

Ein Fazit, das alle Tipps eint, ist dieses: Wer gut vorbereitet ist, der spart sich Zeit in der Umsetzung. Gleiches gilt im Übrigen für das Ausgeh-Outfit. Wenn die Zeit zwischen Arbeitsende und angesagter Party rar ist, ist es hilfreich, wenn das Ausgehoutfit schon fertig parat liegt oder zumindest im Kleiderschrank separat gehalten wird. So bleibt vielleicht samt Turbo-Styling noch Zeit, um gemütlich eine Tasse Kaffee zu trinken, bevor die Partynacht oder der Festivalbesuch beginnt.

 

Abbildung 1: pixabay.com © tookapic (Creative Commons CC0)

Abbildung 2: pixabay.com © Greyerbaby (Creative Commons CC0)

Abbildung 3: pixabay.com © Freee-Photos (Creative Commons CC0)

In Zusammenarbeit mit Virtualnights.com

auf Facebook teilen teilen