Special

Neue Aufgaben - So steigern Sie Ihre Jobchancen richtig

Neue Aufgaben - So steigern Sie Ihre Jobchancen richtig


Gerade durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise gingen zuletzt viele Arbeitsplätze in Deutschland verloren. Auch im Norden sind viele Beschäftigte auf der Suche nach einer neuen Anstellung. Doch wie können die eigenen Chancen in dieser Gemengelage wirklich vergrößert werden? Wir nehmen die wichtigsten Aspekte des Themas hier in diesem Artikel genau unter die Lupe.



Die eigene Qualifikation verbessern

Auch mit wachsender Berufserfahrung verliert die grundlegende Qualifikation ihre Bedeutung nicht. Arbeitnehmer sind aus dem Grund immer gut beraten, dies als einen ersten Ansatzpunkt zu nehmen. Die Zeit nach einer erfolgten Kündigung ist bestens dazu geeignet, um die eigene Expertise im Fachbereich nach vorn zu bringen. Wer mit dieser Aufgabe beginnt, kann den Prozess der Bewerbungen auch parallel dazu in den Blick nehmen. Sollte sich die neue Stelle doch schneller finden, als zunächst erhofft, ist eine Annahme des Angebots noch immer möglich.

Auch finanziell bietet eine solche der Weiterbildung gewidmete Pause in der Regel keine Nachteile. Vielmehr ist damit die Chance verbunden, bei der nächsten Anstellung noch höhere Bezüge einzustreichen. Mitunter lassen sich somit auch die Monate des ausgefallenen Gehalts auf diese Weise wieder aufholen. Entscheidend ist dafür natürlich der letztendliche Mehrwert der Weiterbildung. Mit diesem steht und fällt die Möglichkeit, noch attraktivere Jobs in der Branche zu erhalten und sich dafür in Stellung zu bringen. Ansonsten bietet noch der Quereinstieg die Chance auf neue Aufgaben.

Rasche und eindrucksvolle Bewerbungen

Der frühe Vogel fängt den Wurm? Diese alte Weisheit muss bei Bewerbungen nicht immer richtig sein, kann aber einen Unterschied ausmachen. Wer träge und langsam auf eine neue Offerte reagiert, der verpasst damit oftmals die Chance, sich direkt in die neue Aufgabe zu stürzen. Beim künftigen Arbeitgeber kann dieses Zögern auch als negative Form der Unentschlossenheit wahrgenommen werden. Besser ist es deshalb, die Suchportale im Internet regelmäßig zu scannen. Führende Seiten, wie zum Beispiel stellenanzeigen.de, bieten sogar die Chance für Benachrichtigen an. So kann ein passender Suchauftrag in die Wege geleitet werden, mit dem alle infrage kommenden Angebote noch schneller registriert werden können.

Doch nicht nur die Geschwindigkeit, mit der die nächste Bewerbung beim Arbeitgeber eintrifft, ist in diesem Kontext von sehr großer Bedeutung. Gleiches gilt auch für die Qualität der Bewerbung. Wer seit Jahren am alten Arbeitsplatz verweilte, weiß nun womöglich nicht mehr, was die wirklich wichtigen Kriterien bei dieser Aufgabe sind. In dem Fall lohnt es sich, einen Blick auf gute Ratgeber zu werfen. Diese halten in der Regel wichtige Tipps bereit, mit denen sich die Vorbereitung auf die neue Aufgabe noch besser strukturieren lässt. Zudem gab es auch bei den Regeln zur gelungenen Bewerbung in den letzten Jahren eine Fortentwicklung. Inzwischen sind viele Firmen zum Beispiel schon damit zufrieden, wenn die Unterlagen nur digital eingereicht werden. Stellt die Bewerbung das erste Vorhaben dieser Art seit Jahren dar, lohnt es sich umso mehr, erst einmal auf den neuesten Stand der Dinge zu aktualisieren.

Den Suchradius anpassen

Die wirtschaftliche Entwicklung, die mit dem Beginn der Coronakrise einsetzte, ist in dieser Form einzigartig. Seit vielen Jahrzehnten kam eine Rezession nicht mehr so unvorbereitet und heftig. Gerade aus dem Grund stehen viele Branchen finanziell so unter Druck, dass sie nicht mehr die übliche Zahl an Arbeitsplätzen anbieten können. Um noch attraktive Arbeitgeber zu finden, kann aus dem Grund der Radius der eigenen Suche mit gutem Gewissen erweitert werden. Wer nicht nur den Kern einer einzigen Stadt, sondern auch ein erweitertes Umfeld in Betracht zieht, für den stehen viel mehr Möglichkeiten zur Verfügung. So unattraktiv das Dasein als Pendler auf den ersten Blick sein mag, so froh sind doch viele, wenn wieder eine feste Anstellung an Land gezogen werden konnte.

Neben den traditionellen Anzeigen in der Zeitung macht es dabei durchaus Sinn, auch gerade den digitalen Raum in Betracht zu ziehen. Die gängigen Portale warten dabei mit der Chance auf, den Radius der Suche direkt und sehr präzise einzustellen. Auf diese Weise kann zum Beispiel ein Suchradius in Betracht gezogen werden, der innerhalb von einer halben Stunde mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Zugleich ist es möglich, auf die Bewertungen eines Arbeitgebers zurückzugreifen. So ist von Anfang an klar, wie das Klima im Betrieb ist und was nach der eigenen Anstellung dort genau erwartet werden kann. Dies erleichtert alle weiteren Schritte ungemein.

Advertorial in Zusammenarbeit mit Virtualnights.com

Bildquelle: www.pixabay.com/StartupStockPhotos

auf Facebook teilen teilen