Lifestyle

Martin liest. Merkel ermittelt.

Martin liest. Merkel ermittelt.


News vom 08.04.2021 - Stand: 08.04.2021 12:38

Mit „Miss Merkel – Mord in der Uckermark“ erschien am 23. März ein Roman, der sich einem Subgenre bedient, welches man nur selten im Bücherregal findet: „Cozy Crime“, frei übersetzt „Kuscheliger Krimi“.

Auf meist humorige Art wird von Kriminalfällen berichtet, ohne zu sehr und zu detailliert in düstere Materie einzutauchen. Anders als in einem Thriller werden Morde und andere Straftaten nicht explizit dargestellt, sie passieren aber dennoch und es wird natürlich ermittelt. Außerdem sind es die Charaktere in jenen Romanen, die das Genre so „kuschelig“ machen: Die Ermittler sind meist keine Profis, sondern Menschen (oder sogar Tiere) ohne jeglichen „Detektiv-Hintergrund“ im Lebenslauf oder Stammbaum. In dem neuen Roman von David Safier begibt sich sogar eine uns bekannte Persönlichkeit auf Spurensuche...

Seit ihrer Pensionierung lebt Angela Merkel mit Mann, Mops und Bodyguard auf dem „platten Land“ in Brandenburg. Nach einem Burgfest in ihrer neuen Heimat Kleinfreudenstadt wird Freiherr Philipp von Baugenwitz vergiftet in seinem Weinkeller aufgefunden. Während die einen den Fall als tragischen Selbstmord abtun, sieht die gelangweilte Ex-Kanzlerin eine Chance, ihren monotonen Alltag aufzupäppeln und selbst zu ermitteln. Endlich hat sie wieder eine bedeutende Aufgabe fernab vom Kuchenbacken und Hundehäufchen aufsammeln.

 



 

Wie auch schon in seinen vorherigen Werken „Mieses Karma“, „Muh“ oder „Aufgetaut“ schafft Safier, dank seines leichtfüßigen Schreibstils, dass ich der recht kurzweiligen Story vom Anfang bis zum Ende gerne folge. Vor allem die liebevollen Geschichten um Nebenfiguren wie Mops Putin oder den schüchternen Bodyguard Mike, der allzu oft zum Kuchentester für Angela wird, bringen mich zum Lächeln – und sein wir doch mal ehrlich: Dass sich unsere Mundwinkel wieder öfter gen Himmel strecken, können wir doch momentan alle brauchen, oder?

 

„Miss Merkel – Mord in der Uckermark“ ist ein warmherziges Buch, das leichte Unterhaltung während einer Zugfahrt oder zum Kaffee am Sonntagnachmittag bietet. Wer Blut und unlösbare Rätsel um Leben und Tod erwartet, ist beispielsweise mit dem neuen Werk von Catherine Shepherd („Stummes Opfer“) gut beraten.


zurück

Das könnte dich auch interessieren