Lifestyle

Mehr Streaming, weniger TV

Mehr Streaming, weniger TV


News vom 10.09.2020 - Stand: 10.09.2020 13:37

Die mediale Internetnutzung in Deutschland nimmt rapide zu. Insbesondere Video- und Audiostreamingdienste erfreuen sich größter Beliebtheit. 2020 stieg der geschätze Umsatz durch Videoinhalte aus dem Internet um 12,6 Prozent. Währenddessen brachen die Einnahmen durch klassische TV-Inhalte hierzulande um knapp 5 Prozent ein, europaweit sogar um 8,1 prozent im vergleich zum Vorjahr. Die Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie zeigen, dass vor allem die 14- bis 29-Jährigen dem linearen Fernsehprogramm immer mehr den Rücken zukehren. Die Gruppe konsumiert am häufigsten Video-On-Demand-Inhalte und andere Angebote von Streamingdiensten. Zudem nutzen sie seit 2020, erstmals seit Beginn der jährlich durchgeführten Studie, häufiger Inhalte von Streamingplattformen als das TV-Gerät. Bei Menschen ab 50 Jahren gilt Streaming noch als wenig attraktiv.

 

(F: freestocks -Unsplash)



Übrigens ist in Deutschland, wenig überraschend, der Streamingriese Netflix am beliebtesten. In einer Umfrage von statista.de gaben über die Hälfte der ca. 1.000 Befragten an, Abonnent bei Netflix zu sein, 46 Prozent würden amazon Prime Video nutzen. Bezogen auf die Abonnentenzahl haben beide Anbieter jedoch einen neuen großen Konkurrenten: Disney sammelte mit seiner Plattform "Disney+" innerhalb der ersten 6 Monate knapp 55 Millionen Abonnenten weltweit und wächst weiterhin rasant. Das Unternehmen soll sich diese Zahl angeblich als 5-Jahres-Ziel gesetzt haben.

 

(F: Banner von Glenn Carstens-Peters - Unsplash)

 


zurück

Das könnte dich auch interessieren