Lifestyle

Fördekeks & SUP im Winter

Fördekeks & SUP im Winter


News vom 28.01.2021 - Stand: 28.01.2021 14:37

Werbung

 

Tanja Miranda betreibt in Eckernförde ihre SUP-Schule „Fördekeks“ und geht sehr gerne im Winter aufs Meer. Was muss man beachten, damit man seinen Spaß hat und nicht wie ein Schneekönig friert?

 

Tanja Miranda empfiehlt statt eines Neopren Anzuges einen Trockenanzug. Darunter kann man Skiunterwäsche tragen, sogar in zwei Lagen ;-) Außerdem Neoprenhandschuhe und -socken sowie eine farbenfrohe Mütze (damit man auf dem Wasser auch gesehen wird.

Als Sicherheitsausrüstung empfiehlt es sich, ein Handy mitzunehmen. Immer dabei hat Miranda eine Rettungsboje mit Auftrieb. Darüber hinaus ist es auch wichtig, die so genannte Leash richtig zu befestigen. Das ist das „Band“, mit dem Board und Bein verbunden sind. So schwimmt das Brett nicht weg, sollte man ins Wasser fallen. Bei starker Strömung bekommt man es sonst nicht wieder und ist unter Umständen allein im Wasser.

Wirklich wichtig ist auch die farbenfrohe Kleidung, damit man besser gesehen wird. Am besten ist es übrigens, zu zweit aufs Wasser zu gehen, damit der andere im Zweifel Hilfe holen kann. Im Winter sind kaum andere Menschen auf dem Wasser und am Ufer unterwegs. Außerdem hat man so nette Gesellschaft.

Bei Eisgang allerdings sollte man lieber an Land bleiben. Gerade wenn man mit einem aufblasbaren Board unterwegs ist, können Eisschollen doch Schaden am Material verursachen. Ansonsten geht Suppen immer, meint Tanja Miranda.


zurück

Das könnte dich auch interessieren